In A.D. 2101 war was beginning.
Captain: What happen?
Mechanic: Somebody set up us the bomb.
Operator: We get signal.
Captain: What!
Operator: Main screen turn on.
Captain: It’s You!!
Cats: How are you gentlemen!! All your base are belong to us!

Wenngleich Zero Wing nicht zu den bekannteren Vertretern von Arcade Games aus den Frühneunzigern gehört, so haben Zitate wie “Somebody set up us the bomb” oder “All your base are belong to us” nicht nur unter Kennern Kultstatus erlangt. Die mäßige englische Übersetzung hat heute im Kontext des globalisierten Spielemarktes plakativen Charakter und folgerichtig finden sich zahlreiche Anspielungen darauf in der modernen Popkultur – sei es in Form von T-Shirt-Aufdrucken, in Popsongs, Zeichentrickfilmen und nicht zuletzt als Cheatcodes in Empire Earth und Warcraft 3.

Offensichtlich galt seinerzeit bei Taito der Qualität der übersetzten Texte eher wenig Augenmerk. Das Ergebnis ist unfreiwillig komisch. Die holprigen Sprüche stehen heute beispielhaft für unbeholfene englische Übersetzungen aus dem Japanischen, genannt „Engrish“.

Betrachtet man das Beispiel von Zero Wing im Kontext der seit der Jahrtausendwende fortschreitenden Internationalisierung der Videospielkultur, so verdeutlicht es nur allzu sehr, wie sich die Wahrnehmung von Qualität in Games wandeln kann: Einst als Ansammlung charmanter Flüchtigkeitsfehler belächelt, so steht die misslungene Übersetzung von Zero Wing heute als Sinnbild für mangelhafte Sprachqualität in Videospielen – auch knapp 30 Jahre nach seiner Veröffentlichung.

In diesem Sinne: „Move ‚Zig‘. For great justice.“